HomeErichs (B)logBordbuchThemenLesestoffFreizeitGenießenVorspeisenSuppenSchwäbischesHauptgerichte & NudeligesKuchen & CoDessertsMarmeladenGut zu wissen BiografischesMusikBilder-GalerienE-CardsFreunde-KarteRatespielLach & SpaßLinksImpressum

   Auf dieser Homepage suchen:

        

              
          powered by crawl-it

 

 

 

 

 

 


Sarah Wiener:
Sarah Wieners
mediterrane Küche

Frische, gesunde Zutaten,
auf originelle Weise
miteinander kombiniert

 

 

 

 

 

 


Viniversität:
Kursbuch Wein
160 S., 19,90 Euro

Vermittelt spielerisch
und systematisch
die Fähigkeit,
Weine nach unter-
schiedlichen Aspekten
selbst zu beurteilen.

 

Schwäbisches

 Schwäbische Flädle (Pfannkuchen)

250 Gramm Mehl
1/2 Liter Milch
2 oder 3 Eier
1 gestrichener Teelöffel Salz
1 Prise Muskat
Speck o. Fett für die Pfanne

Den flüssigen Pfannkuchenteig mit einem Suppenschöpfer in eine mit Fett ausgestrichene Pfanne geben (vorher gut heiss werden lassen!) und sehr dünn ausbacken.

Statt Milch kann auch ein Teil Wasser oder Mineralwasser genommen werden.

Dazu passen Schinken-Käse-Mischung, Champignons in würziger Sosse oder - süss - Marmelade oder Kompott.

Das Original-Rezept für Mutters superdünne Pfannkuchen (schwäbisch: Flädle).

Tipp: Wer zuviele gemacht hat, kann die übrig bleibenden aufeinanderlegen, rollen, in schmale Streifen schneiden und in eine gute Suppenbrühe geben - fertig ist die Flädle-Suppe.

 Pfitzauf

250 Gramm Mehl
4 große frische Eier
1/2 Liter Milch
1 Prise Salz
1 Eßlöffel Zucker
2 Eßlöffel zerlassene Butter

* Backofen auf 200 Grad vorheizen. 6-8 größere Pfitzaufförmchen gut ausbuttern.  * Eier mit Mehl, Salz und Zucker und der Hälfte der Milch zu einem glatten Teig verquirlen. Dann restl. Milch zugeben. * Zuletzt die zerlassene Butter unterrühren. Förmchen bis knapp zur Hälfte mit Teig füllen, auf mittlerer Schiene etwa 40-50 min. backen. * Teig muss aufpfitzen, also sich aufblähen.
* Sofort servieren, auseinander reißen und mit Kompott, Marmelade oder Schlagsahne verspeisen.


 Käsepfannkuchen  (für 1-2 Personen)

ca. 70 Gramm Appenzeller (gerieben)
viel Knoblauch (durchgepresst)
2 Eier
5 Eßlöffel Vollkornmehl (evtl. 1/3 Roggen, 1/3 Weizen)
Gewürze (Paprika, Pfeffer, Muskat, evtl. Gemüsebrühe, Thymian)
1/2 Tasse Sekt (notfalls Mineralwasser)

Verrühren, Pfannkuchen im heißen Fett ausbacken.  

Danke, Dagmar Mertens 



Käs-Spätzle

Zutaten:

500g Mehl
5 Eier
2 große Zwiebeln
0,5 l Wasser
300 g Käse (Emmentaler oder Bergkäse), gerieben
50g Butter
Salz, frisch gemahlener weißer Pfeffer 
Spätzlehobel, Spätzlebrett oder -schaber.

Zubereitung:

Das Mehl in eine Schüssel geben. Nach und nach die Eier und das (Mineral-) Wasser unterrühren.

Entweder mit dem Rührlöffel oder dem Handrührgerät. Nur so viel Wasser zufügen, dass der Teig zähflüssig ist.

Den Teig mit einer kräftigen Prise Salz würzen und so lange schlagen bis er Blasen wirft. 

Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. 
Den Backofen auf 150° C vorheizen.

 

Salzwasser in einem breiten Topf erhitzen. (Wasser viel früher aufsetzen, wenn man für mehr Leute kocht - das dauert meist länger). Eine feuerfeste Form bereitstellen.

Den Teig portionsweise in das siedende Wasser schaben. Wenn die Spätzle kurz darauf oben schwimmen, mit einem Loch-Löffel abschöpfen, abtropfen, in die Form geben. 

Die Spätzle sofort mit geriebenem Käse bestreuen und mit Pfeffer würzen. Dann die nächste Portion Spätzle und so weiter. 

Die letzte Schicht mit dem restlichen Käse bestreuen. Spätzle für ca. 10 Minuten in den Backofen (150°C) geben.

Die Butter (muss bei Spätzle Butter sein) in einer Pfanne erhitzen (Achtung wird schnell schwarz). Die Zwiebelringe darin goldbraun braten. 
Kässpätzle aus dem Ofen nehmen, mit Zwiebelringen und Butterstücken garnieren.



Äpfel im Schlafrock

Zutaten für 6 Stück:

1 Portion Quark-Blätterteig
6 Äpfel
100 g getrocknete Datteln
50 g Marzipanrohmasse
2 bis 3 Eßlöffel Zitronensaft
1 Eigelb
1 EL Milch

Zubereitung:

Den Teig zubereiten. Datteln entsteinen. Harte Schale wenn möglich abziehen,

 

kleinschneiden. Marzipan mit Zitronensaft verkneten, mit den Datteln mischen.
Den Teig zu 6 Quadraten ausrollen. Äpfel waschen, das Kerngehäuse ausstechen.
Die Äpfel mit der Marzipan-Dattel-Masse füllen und auf die Teigquadrate setzen.

Teig rundherum zusammenschlagen und gut festdrücken. Eigelb und Milch verquirlen und die Taschen damit bestreichen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Gas 4) ca. 35 Minuten backen.







 

Irene Krauß:
Für Leib und Seele. Einfach schwäbisch genießen.
Auf unterhaltsame Weise erklärt die Autorin die Hintergründe kulinarischer Traditionen im Land und beleuchtet manch unbekannte Seite bekannter schwäbischer "Nationalgerichte".
Theiss-Verlag

 

Alte Schwäbische Küche
Area-Verlag, 2004.

 

Schwäbische Küche. Kochen mit Tradition.
Komet Verlag, 2006.

 

Siegfried Ruoß:
Schwäbische Spätzlesküche
58 alte und neue Rezepte.
Ein Kochbuch für jeden, der die schwäbische Küche liebt, im besonderen unsere Spätzle. Viel Spaß beim Spätzlesschaben.

 

Siegfried Ruoß:
Schwäbische Maultaschenküche
Theiss Verlag, 2001.

 

Sigrid Früh:
Großmutters Schwäbische Landküche
71 traditionelle Rezepte neu entdeckt

© 2007 www.Kimmich.net | Letzte Aktualisierung am 24.08.2007