HomeErichs (B)logBordbuchThemenLesestoffFreizeitGenießenVorspeisenSuppenSchwäbischesHauptgerichte & NudeligesKuchen & CoDessertsMarmeladenGut zu wissen BiografischesMusikBilder-GalerienE-CardsFreunde-KarteRatespielLach & SpaßLinksImpressum

   Auf dieser Homepage suchen:

        

              
          powered by crawl-it

 

 

 

 

 

 


Sarah Wiener:
Sarah Wieners
mediterrane Küche

Frische, gesunde Zutaten,
auf originelle Weise
miteinander kombiniert

 

 

 

 

 

 


Viniversität:
Kursbuch Wein
160 S., 19,90 Euro

Vermittelt spielerisch
und systematisch
die Fähigkeit,
Weine nach unter-
schiedlichen Aspekten
selbst zu beurteilen.

 

Desserts



Tiramisu

Zutaten:

750 g Mascarpone
200 ml Schlagsahne
400 g Löffelbisquits
Zucker
Amaretto
Rum
San Marsano
7 Tassen Espresso

Zubereitung:

Mascarpone und die Sahne in eine Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren.

 

Je nach Geschmack mit Zucker und Likör abschmecken. Nicht zu süß, da die Löffelbisquits auch süß sind.

Dann Kaffee kochen, in eine kleine Schüssel geben und abkühlen lassen.
Kaffee kann zusätzlich mit etwas Likör abgeschmeckt werden.

Nachdem der Kaffee abgekühlt ist, die Löffelbisquits kurz darin eintauchen und immer schichtweise in eine Form legen (erst etwas Creme dann die Bisquits) usw.
Zum Schluß etwas Kakao darüberstreuen.



 Far breton (bretonischer Eierkuchen)
150 g Zucker (Honig)
125 g Mehl
3 Eier
mischen, verrühren und langsam
1/2 Liter warme Milch hinzugeben.

1 Teelöffel Rum und 60 g Rosinen in eine gefettete Backform geben. Den Rest ebenfalls dazugeben.
3/4 - 1 Stunde bei Mittelhitze (175 Grad C) backen.
Fertig: Wenn genügend Feuchtigkeit verdunstet ist, gibt es oben einen braunen Rand. Puddigartige Konsistenz.
Lässt sich auch mit verschiedenen Früchten, z.B. halbierte Pflaumen, variieren. Noch warm servieren!

 Crème caramel

1/2 Liter Milch bis zum Rauschen kochen.

1 Vanilleschote, 6 Eier und 150 Gramm Puderzucker schaumig rühren, Milch lauwarm einrühren. Sofort von der Kochstelle nehmen.

100 Gramm Puderzucker und etwas Zitronensaft zusammen mit 10 cl Wasser braun karamelisieren lassen.

Kleine Förmchen mit heißem Karamel ausgießen. Eiercreme einfüllen.

Förmchen im Wasserbad für 45 bis 60 Minuten bei 180 Grad in den Ofen stellen. Vor dem Servieren abkühlen lassen und stürzen.

 



Klein aber fein - Schnell und schmackhaft

 Buttertrüffel selbst gemacht

125 Butter (weich und warm)
250 Gramm Kakao oder Schokoladenpulver
1 Teelöffel lösliches Kaffeepulver

Butter schaumig rühren und Kakao und Kaffee dazumischen. Eine Zeit lang im Kühlschrank abkühlen. Mit einem Teelöffel Teile abstechen, zwischen den Handflächen zu Kugeln formen und in Kakaopulver wenden. In Dosen geben und im Kühlschrank aufbewahren. Ideal als Beilage zum Espresso...

 Überbackener Apfelauflauf

Äpfel grob reiben (mit der Raffel),
Zucker und Mehl in die Masse einrühren,
ein wenig Weißwein einrühren (und etwas geschlagene Sahne unterheben).

In einer gebutterten Form überbacken,
je nach Feuchte 25 - 40 Minuten.

Noch warm servieren mit einer Haube kalter, frisch geschlagener Sahne.



Charlotte au Cassis (Charlotte mit schwarzen Johannisbeeren)

Ein Dessert aus dem Burgund, das in Windeseile zubereitet werden kann.

Zutaten:

ca. 40 Eierbiskuits
1  1/2 Gläser Konfitüre von schwarzen Johannisbeeren
0,4 l Crème fraîche
3 Eßlöffel Rum
10 Eßlöffel Wasser
3 Eßlöffel Wasser
3 Eßlöffel Crème de cassis

Zubereitung:

Rum und Wasser in einem Suppenteller

mischen. 12 Biskuits darin kurz eintauchen und sofort die Wände der Charlotte-Form damit auskleiden. Den Rest der Biskuits trocken zerbröseln. Den Boden der Form damit bestreuen. Die Form abwechselnd füllen mit einer Schicht Konfitüre (zuvor mit Crème de cassis und evtl. etwas Wasser auf eine etwas weichere Konsistenz bringen!), einer Schicht Crème fraîche und einer Schicht Biskuit-Brösel. Mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Stürzen und mit Schlagsahne verzieren.

Tipp:

Statt der Crème fraîche kann man auch Schlagsahne nehmen, die man dann allerdings mit etwas Gelatine stützen sollte.





Gesunder Genuss: Dunkle Schokolade ist gut fürs Herz.

US-amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Kakao und Schokolade eine positive Wirkung auf Herz und Kreislauf haben. Auch in Griechenland haben Forscher die bekömmliche Wirkung der süßen Versuchung bestätigt. Mediziner gaben gesunden Erwachsenen 100 Gramm Schokolade zu essen. Die Funktion der Blutgefäße verbesserte sich unmittelbar nach der Mahlzeit, und der Effekt hielt bis zu drei Stunden an. In anderen Studien konnten durch Schokolade der Blutdruck gesenkt, Entzündungen gemildert und der Cholesterinspiegel verringert werden. Pharmakologen der Universität Köln haben Patienten mit hohem Blutdruck untersucht und nachgewiesen, dass der tägliche Verzehr von einer Tafel dunkler Schokolade nach zwei Wochen zu einem Absinken des Blutdrucks führte. Allerdings - gesund ist nur dunkle Schokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 70 % und natürlich in Maßen genossen. Die gesundheitsfördernde Wirkung kommt von den so genannten Flavonoiden, die in Kakao enthalten sind. Diese Stoffe stärken die Innenseite der Blutgefäße und verbessern deren Elastizität. Flavonoide sind auch Antioxidantien, die die Oxidation empfindlicher Moleküle verhindern und damit das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Kakao ist auch reich an Kalium und Magnesium, die wichtig für den Knochenaufbau sind. In einer Übersicht über medizinische Studien zur Gesundheitswirkung von Schokolade schreiben amerikanische Wissenschaftler, dass die enthaltenen gesättigten Fettsäuren keine schädlichen Wirkungen auf den Cholesterin-Spiegel haben. Natürlich wäre eine "Schokoladen-Diät" trotzdem nicht gesund. Insbesondere in Schokolade mit einem Kakaoanteil von unter 70 % ist viel Fett und Zucker enthalten - und das bedeutet: viele Kalorien. Und Übergewicht verstärkt wiederum das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
AOK-Magazin





Mousse au chocolat

Zutaten (für 6 Personen):

4 Eier
125 g Butter inkl. Würfeln
180 g bittere Schokolade
4 EL Zucker
3 EL süße Sahne
2 EL Kaffee
2 EL Cognac

Zubereitung:

In einer Schüssel Eigelb und Zucker schlagen bis sie cremig sind. Cognac unterrühren. Schüssel in warmes Wasserbad stellen und weiter mit dem Schneebesen schlagen. Nicht zu heiß werden lassen. Schüssel herausnehmen und in Eiswasser abkühlen.

 

In einer zweiten Schüssel die Schokolade in Stücke brechen, im Wasserbad erwärmen. Kaffee in die flüssige Schokolade geben, Butterstückchden hinzufügen und mit dem Schneebesen vorsichtig schlagen.

Wenn Schokolade und Butter sich zu einer glatten Creme vermischt haben rührt man sie in die Zucker-Eigelb-Mischung.

Die Eiweiße sehr steif schlagen, etwas davon unter die Creme rühren und dann das restliche Eiweiß vorsichtig unterheben. Die Mousse in Dessertschälchen oder eine große Schüssel füllen und zum Festwerden einige Stunden in den Kühlschrank stellen.



 

Sinnliche Schokolade

Schokoladen-Manufaktur Zotter

Die Kakaobohne, der Ursprung aller Schokoladen, birgt über 1000 Aromenkomponenten in sich. Allein 400 konnten bislang näher bestimmt werden.
Mit seinen handgeschöpften Schokoladenkreationen begann Josef Zotter all diese Spielarten des Geschmacks zu erforschen.



Edelschokolade gepaart mit feinsten Canachen, edlen Destillaten, gerösteten Nüssen und neckischen Fruchtschichten, fein nuanciert und im Detail abgerundet durch Gewürze oder einen Spritzer Essig, lesen sich die Rezepturen wie Notenblätter einer Komposition.


Gut sechzig (!) Sorten stehen online zur Auswahl. Wie wärs mal mit Krokus-Safran oder Moosbeer-Thymian?

Was auf der einen Seite Leidenschaft erweckt, schafft auf der anderen Seite Leiden. Der Nachgeschmack von Schokolade kann sehr bitter sein, wenn man bedenkt, dass Kakaobauern unter härtesten Bedingungen arbeiten, während andere von den Früchten ihrer Arbeit profitieren.

Deshalb möchte Zotter einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass es den Menschen, die nicht auf der Butterseite des Lebens stehen, besser geht, indem wir faire Preise zahlen.

Da Qualität und Verantwortung zusammengehören, hat Zotter seine gesamte Schokoladenkuvertüre-Produktion auf fair gehandelten Kakao und Rohrzucker umgestellt.

Meine aktuelle Hitparade:

1. Scotch Whisky
2. Bio-Bier
3. Cashew Ananas
4. Chilli
...

Mittelfeld:

...
9. Mango
10. Maroni
11. Maracuja-Trauben-Mandel
12. Hanf und Mocca
13. Orange
...

Lese-Tipp:
Josef Zotter hat ein höchst erquickliches Buch geschrieben. Darin erfährt man die Geschichte des Schokohauses Zotter, eine ganze Menge über Schokolade und deren Handel und trifft auf äußerst reizvolle Rezepte.

Josef Zotter:
Schokolade.
Die süßen Seiten des Lebens (Gebundene Ausgabe)

168 S., 2006

cafe-tasse

Ausgezeichnete belgische Schokoladenprodukte finden sich bei  http://www.cafe-tasse.com/
Ein Besuch lohnt sich...

CHOAXA

"Kein zweites Mal hat die Natur eine solche Fülle der wertvollsten Nährstoffe auf einem so kleinen Raum zusammengedrängt wie gerade bei der Kakaobohne."
Alexander von Humboldt (1769-1859)

Mit diesem Zitat eröffnet eine kleine Broschüre der  Schokoladenmanufaktur von Eberhard  Schell, ChoaXa aus Fellbach,  die sinnliche Welt der dunklen Bohnen. Die Manufaktur, die Confiserien in ganz Deutschland beliefert, wartet mit herrlichen Kreationen auf: Venezuela Espelette, SanDomin Fruit, Vitis Noir oder MaltWhisky One heißen einige der feinen Kompositionen...
Ausprobieren!

© 2007 www.Kimmich.net | Letzte Aktualisierung am 24.08.2007